Halbzeit bei der Grundausbildung….

Halbzeit bei der laufenden Grundausbildung….
In zwei Wochen sollten alle 24 Teilnehmer es geschafft haben. Es wird fleißig geübt und trainiert, damit am Samstag dem 20.05.2017, alles sitzt. Wie man auf den Bilder erkennen kann, mit viel Spaß und guter Zusammenarbeit!

Grundausbildung 2017 – Erste Hilfe

Nachdem die ersten zwei Abende mit Theorie Rechtsgrundlagen und Praxis Knoten und Stiche + Grundlagenausbildung schnell vorüber wahren, stand für den heutigen Samstag, „Erste Hilfe Ausbildung“  auf dem Programm. Das richtige Anlegen des Stifneck, Rettung mit dem Spineboard, Reanimation. Ausbilderin Katrin Schweizer, sorgte für keine Langeweile, bei den Grundausbildungsteilnehmer.

        

Start der Grundausbildung 2017

Am vergangenen Mittwoch (19.04.2017) startete ein Grundausbildungslehrgang. In den nächsten 4 Wochen werden den 4 Feuerwehranwärterinnen und 20 Anwärter,von den Feuerwehren Böhmenkirch, GP-Holzheim, Göppingen, Schlat, Salach, Deggingen, Bad Überkingen, Gingen, Werkfeuerwehr WMF, DRK und Geislingen, die Grundlagen für den Feuerwehrdienst näher gebracht. 

Wir wünschen der Grundausbildung 2017 viel Spaß und Erfolg!

Der Funke springt leicht über… – Brandschutztipp des Landesfeuerwehrverbandes

 

Entzündung durch Unrat – Gefahr durch Achtlosigkeit
 

Tro­cke­ne Wit­te­rung auch im Früh­jahr er­höht er­heb­lich die Ge­fahr von Brän­den in Wald und Flur

Der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Ba­den-Würt­tem­berg bit­tet da­her an al­le Wald­be­su­cher, wäh­rend der tro­cke­nen und war­men Früh­jahrs- und Som­mer­mo­na­te im Wald kei­ne Zi­ga­ret­ten zu rau­chen und kein of­fe­nes Feu­er zu ver­wen­den. Auch auf das Gril­len im Wald oder in Wald­nä­he muss ver­zich­tet wer­den. Las­sen Sie auch kein Glas oder Glas­scher­ben im Wald lie­gen, denn dies kann wie ein Brenn­glas wir­ken und Wald­brän­de ver­ur­sa­chen. Häu­fig wird auch un­ter­schätzt, dass auch im Früh­jahr bei früh­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren tro­cke­ner Be­wuchs oder Gras­flä­chen in der Nä­he von Feu­er­stel­len in Brand ge­ra­ten kön­nen. Dar­über hin­aus be­steht durch Wind und Wind­bö­en die Ge­fahr, dass sich ein Feu­er zu­sätz­lich aus­brei­tet.

Wird ein Flä­chen- oder Wald­brand ent­deckt, ist un­ver­züg­lich die Feu­er­wehr über den Not­ruf 112 zu in­for­mie­ren. Ge­ben Sie den ge­nau­en Ort des Bran­des an oder war­ten Sie auf die Feu­er­wehr an ei­nem gut be­schreib­ba­ren Ort in der Nä­he, um sie von dort aus ein­zu­wei­sen.

Aus­flüg­ler wer­den drin­gend ge­be­ten, auf Wald­we­gen und Zu­fahr­ten zu den Wäl­dern nicht zu par­ken, da­mit die Feu­er­wehr bei der An­fahrt in die Wäl­der nicht be­hin­dert wird.

Der Deut­sche Wet­ter­dienst in­for­miert auf sei­nen Sei­ten über den ak­tu­el­len Wald­brand­ge­fah­ren­in­dex und den Gras­land-Feuer­index auch für Ih­re Re­gi­on. Hier ge­lan­gen Sie di­rekt auf die Sei­ten des Deut­schen Wet­ter­diens­tes.

Eröffnung des „Verkaufsoffenen Sonntag“

 Heute Mittag pünktlich um 13.30 Uhr wurde in der Fußgängerzone durch Oberbürgermeister Frank Dehmer der Verkaufsoffene Sonntag eröffnet. Symbolisch wurden die letzten 5 Fahnen im Bereich des Alten Rathauses durch die Feuerwehr aufgehängt. Untermalt wurde die Eröffnung durch den Fanfarenzug Klasse der wiedereinmal sein Können präsentierte. Ein besonderer Auftritt für die neuen Mitglieder des Fanfarenzuges  Jan, Manuel, Antonia und Lea, die ihren 1.Auftritt absolvierten!


Zeitungsbericht der GZ – zur Hauptversammlung

Wehr bekommt neues Löschfahrzeug

Von Bernward Kehle
Stolz auf ihre Urkunden: Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geislingen haben Kommandant Jörg Wagner und sein Stellvertreter Andreas Baumholzer zahlreiche Wehrleute befördert.

Ein Novum gab es in der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geislingen am Freitagabend. Da der Lehrsaal im Feuerwehrmagazin zu klein für die rund 200 Personen war, begrüßte Kommandant Jörg Wagner die Feuerwehrleute,  Vertreter der Stadt, Gemeinderäte, Ortsvorsteher und Kommandant Michael Baumeister (Bad Überkingen), Kommandant Daniel Rinklin (Amstetten) und den neuen stellvertretenden Kommandanten der Göppinger Wehr, Karlheinz Widmeier, in der leer geräumten Fahrzeughalle.

Oberbürgermeister Frank Dehmer gab den Kauf eines Löschfahrzeugs LF 10 bekannt, für das beim Land ein Zuschuss von 90 000 Euro beantragt wurde. Weiter erhält die Zentrale Atemschutzwerkstatt ein neues Reinigungs- und Desinfektionsgerät. Im Haushaltsplan 2017 seien, so Dehmer, für die Umrüstung der Atemschutzgeräte 10 000 Euro, für neue Uniformen 15 000 Euro und für die Umrüstung der Funkzentrale auf Digitalfunk 25 000 Euro veranschlagt. Zudem bekomme die Wehr ein neues Bindemittellager für 32 000 Euro und die Zentrale Atemschutzwerkstatt eine „Schwarz-Weiß-Trennung“ für 47 000 Euro.  Bislang habe es in der Atemschutzwerkstatt keine Möglichkeit gegeben, die verschmutzten von den sauberen Atemschutzgeräten zu trennen.

Der Oberbürgermeister ging auf die größeren Einsätze der Feuerwehr im vergangenen Jahr ein, unter anderen auf den Brand im Krematorium, mehrere Küchenbrände und den Verkehrsunfall auf der Geislinger Steige, aufgrund dessen die Feuerwehr zwei Tage im Einsatz war.

Frank Dehmer bedankte sich bei den Wehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz und gratulierte Kommandant Jörg Wagner zu dessen Beförderung zum „Stadtbrandamtmann“.

271 Einsätze habe die Feuerwehr im Jahr 2016 gehabt, erläuterte Kommandant Jörg Wagner in seinem Geschäftsbericht. Dies waren 75 Brände (ohne Überlandhilfe), 23 Brände bei der Überlandhilfe, 91 technische Hilfen, 75 Brandsicherheitswachen und sieben sonstige Einsätze.

Besonders zufrieden zeigte sich Wagner, dass bei 92 Prozent aller Einsätze genügend Wehrleute, auch tagsüber während ihrer Berufstätigkeit, zur Verfügung stehen. Mit allen Geislinger Lösch­zügen habe die Wehr einen Personalstand von insgesamt 345 Personen. Wagner zog zusammenfassend ein überaus positives Resümee. Jugendwart Fabian Bühler berichtete über die Jugendfeuerwehr, die einen Stand von 29 Jungen und sechs Mädchen habe. Zwei Jugendliche sind in die Einsatzabteilung gewechselt.

Mit seinem Stellvertreter Mark Semmler und einem zehnköpfigen Betreuerteam sei die Jugendfeuerwehr gut aufgestellt. Insgesamt seien 22 reine Übungsdienste, unterteilt in feuerwehrtechnische Dienste und Dienste mit allgemeiner Jugendarbeit absolviert worden.

An der Wahl des stellvertretenden Kommandanten auf die nächsten fünf Jahre nahmen 125 wahlberechtigte Mitglieder teil.  Andreas Baumholzer, der dieses Amt schon seit fünf Jahren ausgeübt und wieder kandidiert hatte, erhielt 121 Ja-Stimmen, drei Enthaltungen und eine ungültige Stimme. Anschließend nahmen der Kommandant und sein Stellvertreter zahlreiche Beförderungen vor.

Viele Beförderungen bei der Freiwilligen Feuerwehr

Zu Feuerwehranwärtern wurden befördert: Vanessa Schrag, Alexander Sing, Manssoureh Scheibert, Tim Beckmann und Gian-Luca Andrea Semmler. Ihre Beförderung zur Feuerwehrfrau oder -mann erhielten: Madlene Hörner, Benjamin Allgöwer, Markus Pflüger, Heiko Willmann, Michael Kupitz, Christoph Lamparter, Konstantin Lemke, Leonard Nowak, Rene Stellmach, Jan Stucke und Tobias Vogt. Oberfeuerwehrmann wurden Tobias Nahrstedt und Marc Bührle, Hauptfeuerwehrmann wurde Michael Schrade. Zum Lösch­meister (Funktion Gruppenführer) wurde Achim Benz, zu Oberlösch­meistern Thomas Birker, Wolfgang Bührle und Michael Schilling befördert. Hauptlöschmeister wurde Ernst Wudy und Brandmeister (Funktion Zugführer) wurde Holger Lobenhofer.

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geislingen

Stellvertretender Kommandant Andreas Baumholzer im Amt bestätigt

Am 24.03.2017 fand die Hauptversammlung der Feuerwehr Geislingen statt. Neu in diesem Jahr war, dass die Sitzung in der Fahrzeughalle der Feuerwache in Geislingen durchgeführt wurde. Der Vorteil des Ortswechsels war deutlich zu sehen, als die zahlreichen Teilnehmer und die Gäste, die Halle füllten. Kommandant Jörg Wagner konnte über 200 Feuerwehrmitglieder  aus den Löschzügen der Teilorte, die Jugendfeuerwehr und den Alterszug begrüßen. Zu den Gästen zählte auch Oberbürgermeister Dehmer, einige Mitglieder des Gemeinderates, der Stadtverwaltung und die Ortsvorsteher/-in der Teilorte. Herr Oberbürgermeister Dehmer überbrachte seine Grußworte gleich zu Beginn, da er noch einen weiteren Termin wahrnehmen musste.
Nach den Berichten des Kommandanten, des Schriftführers, des Fanfarenzuges, des Kassenverwalters, der Jugendfeuerwehr und des Alterszuges, erfolgte die einstimmige Entlastung der gesamten Feuerwehrführung durch die Versammlung.
Dann rief Kommandant Wagner alle aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung zur Wahl des stellvertretenden Kommandanten auf. Amtsinhaber Andreas Baumholzer stellte sich zur Wiederwahl zur Verfügung. Mit einem deutlichen Ergebnis von 121 Ja-Stimmen, von den 125 abgegebenen Stimmen, wurde Andreas Baumholzer in das Amt wiedergewählt. Kommandant Wagner gratulierte Andreas Baumholzer sehr herzlich, nachdem er die Wahl angenommen hatte.
Beim Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ konnte Kommandant Wagner dem Förderverein des Fanfarenzuges und der Jugendfeuerwehr als Dankeschön für die Unterstützung beim Jahrestreffen der Alterszüge des Landkreis Göppingen in der Jahnhalle am 10.03.2017, eine Spende aus dem Erlös der Veranstaltung überreichen.
Kurz vor Abschluss der Versammlung ergriff – zur Überraschung des Kommandanten Jörg Wagner – noch Andreas Baumholzer das Wort. Er hielt Rückblick über die letzen 9 Jahre seit Kommandant Wagner, als hauptamtlicher Kommandant im Amt ist. Wie und was bewegt wurde und über die Entwicklung der Feuerwehr in dieser Zeit. Als Zeichen der Anerkennung und als Dankeschön für das Geleistete, überreichte Baumholzer Kommandant Wagner im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Geislingen ein Geschenk.
Mit den Dankesworten für diese Überraschung beendete Kommandant Wagner die diesjährige Hauptversammlung und man ging über in den gemütlichen Teil des Abends.