Die Freiwillige Feuerwehr Geislingen


Geislingen an der Steige ist eine Stadt in Baden-Württemberg, im Südosten der Region Stuttgart etwa 15 km südöstlich von Göppingen bzw. 27 km nordwestlich von Ulm. Sie ist nach der Kreisstadt Göppingen die zweitgrößte Stadt des Landkreises Göppingen und bildet ein Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden. Die Einwohnerzahl der Stadt Geislingen an der Steige überschritt 1946 die Grenze von 20.000 Einwohnern.

1948 wurde Geislingen zur „unmittelbaren Kreisstadt“ und mit Inkrafttreten der baden-württembergischen Gemeindeordnung am 1. April 1956 kraft Gesetzes zur Großen Kreisstadt erklärt. Geislingen hat heute rund 27.000 Einwohner und beherbergt in seiner Funktion als Mittelzentrum verschiedene überörtlich bedeutsame Einrichtungen wie mehrere Gymnasien und Realschulen sowie ein Berufsschulzentrum und die Helfensteinklinik.

Die Feuerwehr Geislingen ist aufgrund ihrer Größe und ihres Fahrzeugbestandes intensiv in das Überlandhilfekonzeptes des Kreises eingebunden. Wir unterstützen die Kameraden der Nachbarwehren mit speziellen Sonderfahrzeugen die aufgrund ihrer Größe und ihrer Anschaffungskosten nicht von jeder einzelnen Feuerwehr vorgehalten werden können. Solche Fahrzeuge sind beispielsweise der Vorausrüstwagen, der Rüstwagen, die Drehleiter sowie die beiden Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr. 

Löschzüge

Neben dem Löschzug der Stadt Geislingen (Löschzug 1) gehören noch 7 weitere Löschzüge in den verschiedenen Orteilen der Feuerwehr Geislingen an. Welche je nach Einsatz- und Aufgabengebiet unterschiedlich ausgestattet sind und bei jedem Einsatz im entsprechenden Ortsteil mitalarmiert werden.

  • Icon 01

    Löschzug Geislingen
  • Icon 01

    Löschzug Aufhausen
  • Icon 01

    Löschzug Eybach
  • Icon 01

    Löschzug Stötten
  • Icon 01

    Löschzug Türkheim
  • Icon 01

    Löschzug Waldhausen
  • Icon 01

    Löschzug Weiler

Zahlen und Fakten aus dem Jahre 2014

  • 229 Einsätze
  • Davon 75 Brandeinsätze
  • 96 technische Hilfseinsätze
  • 25 Menschen gerettet
  • Durchführung von 58 Sicherheitswachen
  • Die Feuerwehrangehörigen leisteten 2014 23.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit außerhalb der geleisteten Einsätze (vor allem im Bereich Fortbildung)