Trainieren bei 800°„Heißausbildung“ für den Ernstfall – IRFT Kühlsheim

18 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Geislingen trainierten am Samstag bei Temperaturen von über 800°C Hitze unter realitätsnahen Einsatzbedingungen in der Brandübungsanlage im International Fire&RescueTrainingcenter (IFRT) Külsheim.

Das eintägige Training begann um 09:00 Uhr mit einem Theorieunterricht über die Gefahren bei Bränden in geschlossenen Räumen und deren Bekämpfung. Außerdem wurden den Feuerwehrleuten verschiedene Fortbewegungstechniken erläutert die das Vorankommen in Rauch und Feuer einfacher machen. Danach startete dann die praktische Ausbildung auf dem Übungsgelände. Dort konnten die Teilnehmer zu Beginn die Entstehung eines Brandes von der Anfangsphase bis zum Vollbrand beobachten. Die Ausbilder des IFRT erklärten den Teilnehmern außerdem die Temperaturverteilung in einem Brandraum und zeigten eindrücklich, dass der beim Löschen entstehende heiße Wasserdampf schnell zu Verletzungen führen kann. Auch die im theoretischen Teil besprochenen Fortbewegungstechniken und Löschtechniken wurden nun praktisch trainiert.

Nach der Mittagspause wurde die Brandbekämpfung im Brandcontainer in 2-Mann-Teams fortgesetzt. Die Aufgabe der Feuerwehrleute war mit geringem Wassereinsatz das Feuer effektiv zu bekämpfen und somit die Gefahr durch Hitze bzw. den entstehenden Wasserdampf zu minimieren. Trotz der heißen Temperaturen im Übungscontainer als auch im Freien, konnten alle Teilnehmer den Ausbildungstag erfolgreich abschließen. 

Wir danken dem IFRT Team für den sehr erlebnisreichen Tag in Kühlsheim!